Hauptinhalt der Seite anspringen
Hier können Sie sich den Inhalt vorlesen lassen:
Vorlesen
Öffnet das Mobile Menü

Festung Leerort

Die Festung Leerort war während des 15. bis 18. Jahrhundert die größte ostfriesische Landfestung.

Während des 15. bis 18. Jahrhunderts war Leerort als größte ostfriesische Landesfestung über die Grenzen hinaus bekannt. Mit mächtigen Wällen und Wassergräben geschützt und von den Flüssen Ems und Leda umflossen, lag auf der Landzunge eine der Residenzen der ostfriesischen Grafenfamilie. Zu der Festung zählte jedoch nicht nur der Schlossbereich, sondern auch eine entsprechende militärisch geprägte Infrastruktur. Als die Festung nach 1749 auf Abbruch verkauft wurde, ging nach und nach der ursprüngliche Charakter verloren. Heute erinnern nur noch die Erdwälle im Deichvorland, zwei nachgebaute Kanonen und verschiedene Infotafeln an die ehemalige Feste.2011 und 2012 fanden an ausgewählten Bereichen der Festung archäologische Ausgrabungen durch die Ostfriesische Landschaft im Rahmen des Projektes "Grenzland Festungsland" statt. Die Arbeiten lieferten neue Kenntnisse insbesondere über den Schlossbau, dessen Lage historisch unzureichend überliefert war. Zahlreiches Fundmaterial lässt eine prunkvolle Ausstattung fassen, wie sie für ein solches Schloss zu erwarten ist. Insgesamt wurden etwa 20.000 Funde (Keramik, Metallfunde, Glas, organische Funde (Holz, Leder) uvm.) registriert. Hieraus beispielhaft ein paar besondere Funde, die zum Teil im Heimatmuseum der Stadt Leer ausgestellt sind:Eine aus Schiefer gefertigte Sonnenuhr, eine Olivenamphore aus Spanien oder Portugal, prunkvolle Gläser aus niederländischen Manufakturen, die venezianische Vorbilder aufgreifen, Darunter beispielsweise zwei prächtige kunstvolle Schlangengläser, prächtig dekoriertes Steinzeug u.a. aus dem Westerwald, Keramik aus Italien, üppig bemalte Fayence aus Delft und anderen niederländischen Orten, Keramik aus dem Weser- und Werragebiet, Messergriffe aus Elfenbein, Knochen und Holz, teilweise verzierte Silberlöffel, einmal mit Vergoldung.Das Fundmaterial bescheinigt Wohlstand am Hof des Grafens. Die Funde zeigen auch, dass Ostfriesland im 17. Jahrhundert in ein dichtes europäisches Handelsnetz eingebunden war. 

Mehr Informationen zur Festung Leerort finden Sie hier.

Sie möchten die Feste Leerort im Rahmen einer Flurnamenwanderung entdecken? Mehr Informationen finden Sie hier.

Kontakt

Festung Leerort

Kobusweg
26789 Leer (Ostfriesland)
Deutschland

Öffnungszeiten

Die Festung ist ganzjährig freizugänglich.

Und wo in Leer (Ostfriesland) genau?

Veranstaltungen in der Umgebung

Weitere Veranstaltungen anzeigen